Über Klapp-Online

Fakten

  • Umfang: 98.724 Aufsätze aus Sammelbänden, 155.519 Aufsätze aus Zeitschriften, 95.944 Monographien und Rezensionen, 1.420 ausgewertete Zeitschriften.
  • Jährliche Erscheinungsweise der gedruckten Version bzw. Aktualisierung der Online-Version.
  • Die Bibliographie ist „kommentiert“, d.h. sie ist mit Anmerkungen versehen, die Folgendes beinhalten: Hinweise auf Vor- und Nachworte, Anhänge, bibliographische Angaben, Diskussionen, etc. und behandelte Autoren, Werke, Themen u. Ä.
  • Die Online-Version wird in den drei Sprachversionen Deutsch, Englisch und Französisch angeboten.
  • Die Berichtsjahre 1956–1990 wurden retrodigitalisiert und stehen als PDF zum Download zur Verfügung.

Geschichte

1956 initiierte der Saarbrücker Bibliothekar Otto Klapp die jährlich erscheinende Bibliographie der Französischen Literaturwissenschaft und erweiterte damit das romanistische Programm des Verlags Vittorio Klostermann um ein Standardwerk. Klapp war zunächst Mitarbeiter der von Alwin Kuhn betreuten Romanischen Bibliographie, die meist im Abstand von fünf Jahren als Supplement zur renommierten Zeitschrift für Romanische Philologie herausgegeben wurde. Da ihm deren Erscheinen aber zu schleppend, der Aufbau der Bibliographie nicht transparent genug war, beschloss er, sich mit einer auf das Französische beschränkten Bibliographie selbständig zu machen. Die Herausgabe des Klapp war seither ein „Ein-Personen-Unternehmen“. Im Jahr 1986 ist die Herausgeberschaft in die Hände von Otto Klapps Tochter Astrid Klapp-Lehrmann übergegangen und der Jahresumfang hat sich seitdem beinahe verdoppelt (vgl. Vittorio Klostermann: Verlagskatalog 1930–2000. Verlagsgeschichte und Bibliographie. Hg. v. Vittorio Klostermann. Frankfurt am Main 2000).

Seit 2013 stehen die Inhalte des Klapp auch in einer Online-Version zur Verfügung. Dort sind die Berichtsjahre ab 1991 in einer Datenbank erfasst. Die Berichtsjahre 1956–1990 wurden retrodigitalisiert und als durchsuchbare PDF zugänglich gemacht. Heute ist der Klapp eine für jeden, der über französische Literatur arbeitet, unentbehrliche Bibliographie.